Für mein Schwester ❤

Auch eine „kleine“ Schwester hat mal Geburtstag. Also hatte…

Und  was soll ich sagen- ohne sie wäre mein  Leben vielleicht streitfreier gewesen aber auch nicht halb so lustig.

Wir haben Sonntags morgens stundenlang mit „Fabuland“ von Lego gespielt. Haben gemeinsam in  Schul-Musicals auf der Bühne gestanden. Wobei ich sie wirklich beneidet habe, als sie Christine im Phantom der Oper gesungen hat. 

Ich bin sehr stolz auf meine „kleine“ Schwester auch wenn wir unterschiedlicher nicht sein könnten. 

Danke Nora- Du bist und bleibst die BESTE!

Hier nun deine Geburtstags-Kekse 

Hier die Zutaten:

1 Ei

190 g Mehl

1 TL Backpulver 

100 g heller Zucker 

100 g brauner Zucker

1 Päckchen Vanillezucker 

60 g Haferflocken

200 g weißen Schokolade

80 g Johannisbeeren  

115 g sehr weiche Butter

Alles miteinander verkneten.

Die gehackten Schokolade und die gefrorenen Himbeeren  zuletzt hinzufügen

Dann aus dem Teig Kugeln formen

Diese mit viel Platz dazwischen auf ein Backblech setzten 

Bei 160 Grad C für ca 12 Minuten backen.

Und auf dem Blech vollständig abkühlen lassen.


Eismaschine-die rechte Seite…

Hier MEIN Eis!!! Ja, ALLES MEINS

Und das ist drin

Tiefgefrohrene Früchte: Hier Himbeeren, Brombeeren und Johannisbeeren 

100 g Provamel Quark

100 g Provamel Mandeljoghurt

Ein paar Xuckoladendrops

Ein paar Mandeln

1 dicker Löffel Vanille Proteinpulver 

und  (nicht im Bild) zuckerfreier Mandelmilch- ein Schuß

Joghurt/Quark mit dem Proteinpulver vermischen 

Dann ein Schuß Mandelmilch 

Nun die Früchte

Und dann die Xuckoladendrops und Mandeln 

Alles in die Eismaschine packen und ca 25 Minuten gefrieren lassen

Wer noch die Zeit hat- das Eis für eine Stunde im Tiefkühler lagern 

Wer die Zeit nicht hat:

Eine Eismaschine- 2 mal Eis

Mein neues Spielzeug 

Die Eismaschine von Unold.

Unold-Team Duo.

Warum ich -nach beinahe jahrelangem Überlegen- genau diese Eismaschine gekauft habe:

1. Sie ist recht klein, lässt sich gut unterbringen 

2. Die Kühlbecher passen, stehend, in meinen Tiefkühler

3. Ich habe 2 Kinder und wenn der eine Schokoladeneis will, dann will die andere HimbeerJoghurtEis.

Oder wie in  den folgenden Rezepten.

Limette-Holunder-Joghurt

BeerenMix-Lowcarb sugarfree (dieses Rezept folgt im nächsten Blogbeitrag)

Das jetzt beide Eis Sorten vegan sind tut nix zur Sache 

Das Limette-Holunder-Joghurt Eis (links) 

Die Zutaten:

250 g (Soja) Joghurt Natur

3 EL Rohrzucker

3 EL Holunderblütensirup 

Saft von 2 Limette-Holunder-Joghurt

Schale von 1 Limette

und dann 

Limettensaft und Zucker verrühren 

Den Holunderblütensirup einrühren

Joghurt und Limettenschale dazu

Alles nochmal in den Kühlschrank 

Die Masse in die Maschine geben und 25 Minuten rühren lassen.

Fertig.

Am besten mal packt das Eis nochmal für ein Stündchen in den Tiefkühler.

Aber da das liebe Kind  sooooooo dolle ein Eis will…

Hier nochmal in einer Variation

(Das eckige unten ist das Limette-Holunder-Joghurt Eis- nach 12 Stunden  im Tiefkühler)

Zoodels mit Bohnonese

Nein, ich hab mich nicht vertippt…

Das ist schon ganz richtig so.

Obwohl…

Es müsste richtig heißen:

Zoodeln mit Chili-Bohnonese ohne Tier

Man braucht

3 EL Chili-Riesen Bohnen

2 Champignons 

2 Schöpfkellen Tomatensauce (*)

1 mal Zoodels aus Zucchini

(*) Die Tomatensauce besteht aus:

1 geraspelten Möhre

1 Frühlingszwiebel 

1 Flasche Tomaten

1 dicker Klecks Tomatenmark

Pfeffer/Salz/Gewürze

Wer mag: ein Schuß Rotwein

Etwas Olivenöl

1/3 Flasche Wasser

Frühlingszwiebel in Olivenöl andünsten 

Geraspelte Möhren und Reste der Zoodeln dazu

Tomatenmark hineinrühren 

Nun die Flasche Tomaten 

Die Flasche zu 1/3 mit Wasser füllen einmal schütteln und in die Sauce geben. (Das hat den angenehmen Vorteil, die Flasche ist beinahe schon  gespült)

Gewürze nach Wahl 

Und nach Belieben den etwas Rotwein

Nun, Deckel drauf und ca 1 Stunde bei wenig Hitze köcheln lassen. Ab und an umrühren 

Die Sauce mit dem Pürierstab verzaubern, dann sind auch die Zucchini Stücke wie von Geisterhand verschwunden. 😉

Exkurs Ende

Nun weitet zur Bohnonese Sauce

Das sieht in Schritt 1 dann in meinem Topf so aus:

Die Zucchini durch den Lurch drehen und mit etwas Salz bestreuen- bei Seite legen.

Fertig koche ich es dann so.

Tomatensauce, Champigion und Chili-Bohnen verrühren und erwärmen.

Die Zoodeln nur für die letzten Minuten mitkochen.

Und als Topping:

Cashewkerne -gehackt und  für 2 Stunden in Wasser eingelegt. Diese einfach „drübber“ streuen. 

Ach ja, diese Zoodeln mit Chili-Bohnonese ruhen in einem weichen Bett aus gemischtem Salat aus meinem Garten und nem Spritzer Chili Essig. 

Ja, some like it Hot!

Hey, psst… Willst du den besten Kartoffelsalat?

Ja? Psst! 

Nicht so laut! Wenn meine liebe Schwiegermutter mitbekommt, dass ich hier ihr wunderbares Kartoffelsalatrezept mal eben so ins Internet stelle…

Hey, NSA, ja- auch ihr dürft mitlesen und das Rezept nachkochen, aber wenn ihr süchtig danach seid- Selbst Schuld!

Man braucht:

1,5 -2 kg FESTKOCHENDE Kartoffeln

Dann für die Sauce:

1 EL Aromat 

10 Spritzer Maggi

10 mal die Pfeffermühle drehen

3-4 EL Rapsöl

3 EL (Apfel-) Essig

1 guter TL mittelscharfer Senf

1 EL getrocknete Petersilie  (oder 1 Bund frische)

1 mittelgroße in feine Würfel geschnittene Zwiebel

1 Knoblauchzehe (gepresst)

1 Ei

Alle Zutaten für die Sauce in einer Schüssel verrühren.

Währenddessen:

Die Kartoffeln als Pellkartoffeln kochen 

Und schälen.

Noch warm in Scheiben schneiden und vorsichtig in die Sauce rühren 

Alles zusammen komplett auskühlen lassen. Nach ca 1 Std nochmal abschmecken. 

Ach ja, bei der Deko könnt ihr mit gekochten Eiern und geviertelten Tomaten immer gewinnen. 

Dazu gab es diesen gefüllten Braten

Ich werde Himmel und Hölle in Bewegung setzten- ich will das Rezept!

Ob meine Schwiegermutter es wohl für ein Glas selbstgemachte Marmelade rauseückt?

Drückt mir dir Daumen.

Roter Samt

Ja, es ist wieder Selbst-Mach-Marmeladen-Zeit!

Rollen wir den roten Teppich aus.

Hier eine 4 Frucht Marmelade au den Beeren und Früchten, die ich so Zuhause hatte. 

Das ist quasi eine Notfall-Marmelade, weil wir brauchen Marmelade! Stellt euch  mal vor wir hätten keine zum Frühstück- Weltuntergang!!!

Hier die Beeren und Früchte 

 Johannisbeeren (aus dem Garten einer Freundin)

Himbeeren (teils aus dem eigenen Garten)

Kirschen 

und Erdbeeren  (ja, mit Hilfe von Kinderarbeit sind sie in meine Küche gekommen. Dann weil es doch echt viele waren- geputzt und eingefrohren. Gesammelt bei: http://www.beller-hof.de

Insgesamt macht das 1kg Früchte

Dann habe ich noch

250 g weißen Zucker und 

100 g braunen (Rohr-) Zucker 

Sowie 1 Beutel Gelierzucker 3:1 von Ruf dazugehören 

Die Beeren  (aufgetaut) und einen großen Topf geben und bei leichter Hitze weich werden lassen. Pürrieren.

Den Zucker und das Gelierzucker dazugeben.

Alles für 3-4 Minuten köcheln lassen. 

Auch wenn Frauen das heute nicht mehr hören wollen:

Bleibt am Herd! Ständig umrühren.

Die Marmelade dann heiß in TwistOff Gläser füllen 

und das wäre es dann auch schon.

Einmal auf den Frühstückszopf

Und einmal im Naturjoghurt mit Himbeeren und „Krümmelchen“/holländische Schoko Flocken. 

Wat für zum Grillen

Ich, renne hysterisch durch die Küche.

Was, wenn die Knobicreme vom letzten Grillen schon schlecht ist? 

Glaubt es, oder lasst es, aber Grillen OHNE Knobisauce- ist nicht möglich-never ever. 

Aber puh- da steht ja noch Ersatz im Schrank- Grillen gerettet.

Klar, ist es einfach: in den Supermarkt, greifen, Kasse, fertig.

Aber ich will mal was anderes probieren.

Heute:

Minze-Frischkäse-Feta-Dip mit nem Schuß Zitrone 

Die Zutaten  (hier eine kleine Portion für 1-3 Erwachsene und zwei „Das kenne ich nicht, das esse ich nicht“-Kinder)

150 g Frischkäse

2 Stängel Minze

1 Zitrone

75 g Feta

Dann alles klein schnibbeln, bröseln oder wie bei der Zitronensäure abreiben und auspressen und gründlich vermischen.

Noch ein Weilchen im Kühlschrank ziehen lassen und dann den Grill anwerfen und im Kreise der Liebsten genießen